zurück

Amtliche Fleischuntersuchung – Organbefunde

Bei der amtlichen Fleischuntersuchung werden in Ergänzung zur Untersuchung des Schlachttierkörpers auch alle Organe eines Rinds von amtlichen Tierärzten und Fachassistenten untersucht. Nur Organe, die sicher sind für den menschlichen Verzehr, werden für die weitere Verarbeitung zugelassen. Der Schlachttierkörper und die Organe geben Aufschluss über den Tiergesundheitsstatus einer gesamten Herde. Befunde werden je Einzeltier gespeichert und an den landwirtschaftlichen Betrieb zurückgemeldet. Anhand dieser Informationen kann der Landwirt Entscheidungen über das Tiergesundheitsmanagement seines Tierbestands treffen.