Aktuelles

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick über alle Artikel verschaffen.


Medien | handelsjournal-Reporter begleitet IFS-Audit bei Vion in Hilden

Eine aktuelle Reportage im handelsjournal begleitet einen IFS-Auditor durch den Zerlegebetrieb Vion in Hilden. Dabei war der Redakteur der Verlagsgruppe Handelsblatt bei allen Prozessschritten und auch bei der Kommentierung durch den Prüfer dabei. So ein Audit dauert zwei Tage und ist laut Beitrag „ein sensibler Offenbarungstermin, an dem sich eine Firma von außen ins Innerste blicken lässt.“ Vion ermöglicht diese Tatsache im Rahmen seiner Transparenz-Initiative und zeigt, wie an den 17 deutschen Standorten Fleisch produziert wird.

Verantwortung | Vion veröffentlicht ersten Corporate Social Responsibility Bericht

Lebensmittel im Allgemeinen und Fleisch im Besonderen sind das Thema zahlreicher gesellschaftlicher Debatten. Diese lassen sich in vier Hauptthemen untergliedern: Tierschutz, Probleme in Bezug auf die Lieferkette wie Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Produktintegrität, Auswirkungen der Fleischproduktion auf die Umwelt sowie menschliche Gesundheit. Vion nimmt aktiv am gesellschaftlichen Dialog zu diesen bedeutenden Themen teil. Vions Bestreben ist es, bei einigen dieser Themen grundlegende Veränderungen zu bewirken; in anderen Worten, es geht um mehr als nur Fleisch. Mit der Veröffentlichung unseres ersten, jährlich erscheinenden, Corporate Social Responsibility (CSR) Berichts informieren wir über unsere Bemühungen und Erfolge. Darüber hinaus möchten wir die Diskussion und Kreativität mit unseren Stakeholdern bezüglich dieser relevanten Themen anregen.

Position | EFSA zu Tierschutz bei der Schlachtung tragender Rinder

Sachverständige der EFSA (European Food Safety Authority) untersuchen Fragen rund um die Schlachtung von trächtigen Nutztieren in Europa. Das Gremium der EFSA für Tiergesundheit und Tierschutz bewertete zunächst, ob und wann Föten verschiedener Nutztierarten Schmerzen empfinden. Die Wissenschaftler waren sich einig, dass dies in den ersten zwei Dritteln der Tragezeit nicht der Fall ist, da sich die entsprechenden physischen und neurologischen Strukturen erst im späteren Verlauf der Trächtigkeit entwickeln.

Bericht | Vion beantwortet Anfrage von Greenpeace zu Einsatz von Futtermitteln

Am 22.5.2017 hat uns das Greenpeace Magazin zur Ein­ord­nung des Ergebnisses einer Untersuchung der US-Umweltschutzorganisation Mighty Earth an­ge­fragt. Im Kern geht es darum, dass in Bolivien und Brasilien Regenwälder abgeholzt werden sollen, um Platz für den Sojaanbau zu schaffen. Sojabohnen und Sojamehl aus diesem Anbau sollen auch nach Deutschland ausgeführt und an Schlachttiere verfüttert werden.

Kontrollen | Berichte von unangemeldeten Sonderkontrollen Tierschutz der bayerischen Behörden

In den ersten drei Monaten des Jahres 2017 führte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zusammen mit den Kreisordnungsbehörden unangemeldete Sonderkontrollen zum Tierschutz an Schlachtbetrieben durch. Darunter waren auch drei Vion Betriebe in Bayern. Vion hat sich entschieden, die fachlichen Stellungnahmen der Behörden zu den Kontrollen in diesem Online-Medium zu veröffentlichen.

 

Medien | Der Spiegel: Rinderhaltung am Beispiel von Vion Bad Bramstedt und Vion Landwirt Karstens

Die aktuelle Spiegel-Titelstory „Gewissensbissen“ hat die weltweite Fleischproduktion und die Belastung für das Weltklima zum Thema. Neben Laborexperimenten vor allem in Amerika, wie in Zukunft Fleischersatzprodukte hergestellt werden können, werden aber sehr deutlich die Unterschiede in der weltweiten Rinderhaltung thematisiert. Während sich in Südamerika die ausschließliche Fleischproduktion als klimabelastend darstellt, wird als positives Beispiel die in Deutschland vorherrschende Doppelnutzung Milch/Fleisch am Beispiel des Vion-Landwirts Hans Karstens beschrieben.

 

Bericht | Vion Landshut beantwortet Anfrage zur Entblutung von Schweinen

Am 14.2.2017 hat uns das Landshuter Wochenblatt zur Einordnung eines Vorfall angefragt, der sich am 13.2.2017 im Vion Schlachthof Landshut ereignet hatte: Ein Schwein war bei dem Schlachtvorgang nicht ausreichend ausgeblutet, obwohl es nach der Betäubung fachgerecht gestochen wurde.

Im folgenden Abschnitt finden Sie Details der Presseanfrage und unsere Antwort.

Studie | Vion verbessert sich bei internationaler Tierschutz-Vergleichsstudie

Vion belegt in einer aktuellen Studie der internationalen Tierschutzorganisation Compassion in World Farming (CIWF) einen guten Platz. Seit 2012 erstellt die renommierte (CIWF) gemeinsam mit weiteren Analyseorganisationen Vergleichsstudien zum Tierschutz in Großunternehmen, die mit tierischen Lebensmitteln arbeiten. Für 2016 wurden weltweit 99 führende Unternehmen der Branche (Produzenten, Handel, Gastronomie) erfasst. Nach der CIWF-Untersuchung rangiert Vion im Bereich Fleischproduktion europaweit ganz vorne. Mit der Bewertung ist Vion gegenüber dem vergangenen Jahr um einen Platz auf die Stufe 3 von 6 gestiegen.

Präsenz | Vion Transparenzinitiative in top agrar und Servus TV

Ein knappes Vierteljahr nach dem Onlinegang der Vion Transparenz Website veröffentlicht die top agrar, eines der wichtigsten deutschen Landwirtschaftsmedien, ein Interview mit Dr. Gereon Schulze Althoff. Der Vion Qualitätsmanager erklärt die Hintergründe, die Reaktionen der Branche auf die Initiative und die weitere Strategie. Tenor: Transparenz ist wichtig und entspricht dem Verbraucherwunsch. Auch in Österreich findet die Transparenzinitiative Beachtung: In dem Diskussionsformat „Talk im Hangar 7“ widmete Servus TV dem Thema Fleischkonsum eine Sendung mit dem Titel „Schnitzel, Steak und Wurst: Wieviel Fleisch ist gesund?“. Um den Rinder-Schlachtprozess transparent zu zeigen, verwendete der Sender Filmmaterial von der Vion Transparenz Website.

Fortbildung| Viehhändler und Lieferanten absolvieren Sachkundekurs

Im November 2016 fand am Vion Standort Buchloe eine Schulung zum sachkundigen Töten von Rindern statt. Den 17 Teilnehmer wurde praktisches und theoretisches Wissen über das sachgerechte und schnelle Töten von verunfallten Tieren auf ihren landwirtschaftlichen Betrieben vermittelt. Damit kann den Tieren im Falle von Unfällen auf den landwirtschaftlichen Betrieben unnötiges Leid erspart werden.

Verpackung| Nach Kritik der Verbraucherschützer verkleinert Vion Verpackung für Bratwurstschnecken

„Verpackungsärger: Warum so viel Müll?“ Unter dieser Fragestellung nahm die Verbraucherzentrale NRW insgesamt 66 Verpackungen unterschiedlichster Produkte von verschiedenen Herstellern unter die Lupe. Auch das Produkt „Bratwurstschnecke“ von Vion Convenience war darunter. Nach Meinung der Verbraucherschützer war die Plastikverpackung im Verhältnis zum Inhalt zu groß. Vion hat auf die Kritik sofort reagiert und eine Lösung gefunden, die Verpackung zu verkleinern.

Medien| Transparenzinitiative von Vion findet nationale Beachtung

Anfang November 2016 ist die Website www.vion-transparenz.de freigeschaltet worden. Über die Resonanz in den ersten Tagen vor allem in der LEH-Branche und in der Agrarwirtschaft haben wir uns gefreut. Die Lebensmittelzeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichteten. Die Berichterstattung in den bundesweiten Leitmedien rief weitere Reaktionen hervor.

Initiative | Vion startet Transparenzangebot und gewährt Einblick

Vion öffnet als erstes Unternehmen der Fleischbranche virtuell seine Türen und gewährt der Öffentlichkeit digital Einblick in die Produktionsprozesse an allen seinen deutschen Standorten. In Videos und Texten, auf Fotos und Grafiken werden auf der neuen Website www.vion-transparenz.de Fakten zur Schlachtung und Zerlegung von Schweinen und Rindern verständlich dargestellt.

Ab sofort veröffentlicht Vion fortlaufend echte Daten, aktuelle objektive Untersuchungsergebnisse und unabhängige Auditberichte. So können Kunden und Verbraucher direkt die Qualität der Arbeit in den Betrieben und die Qualität des Fleisches nachvollziehen. Ergänzt wird das Informationsportal durch ein Forum für die Beantwortung von Verbraucherfragen.

Politik | Die Grünen informieren sich bei Vion in Landshut

Angeführt von den Vorsitzenden des Kreis- und des Stadtverbandes Landshut besuchte eine Delegation der Partei Bündnis 90/Die Grünen Ende Oktober den Schlacht- und Zerlegebetrieb von Vion in der niederbayerischen Kreisstadt. Mehr als fünf Stunden führten die Politiker mit Vion-Verantwortlichen eine anregende Diskussion über den Ausbau und die Modernisierung des auf Schweinefleisch spezialisierten Standorts Landshut.

Forschung | Vion hilft Unis bei Erforschung von Jungebermast

Die Nutztierhaltung in Deutschland steht vor einer ihrer größten Herausforderungen: Ab 2019 ist die betäubungslose Kastration von Ferkeln aus Tierschutzgründen gesetzlich verboten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Göttingen und Bonn haben nun in Zusammenarbeit mit der Vion Food Group und weiteren Partnern aus der Wirtschaft untersucht, inwiefern die Mast von Jungebern eine ernstzunehmende Alternative sein könnte. Die Ergebnisse liegen nun vor und sind in agrarwissenschaftlichen Publikationen wie dem Journal of Agriculture and Food Chemistry veröffentlicht worden.

Gespräch | foodwatch und Vion im Dialog über Lebensmittelsicherheit

30.000 Beitragszahler unterstützen die Arbeit von foodwatch, einer Nichtregierungsorganisation (NGO), die in Deutschland und dem angrenzenden europäischen Ausland im selbst gestellten Auftrag für den Verbraucherschutz die Lebensmittelproduktion und den Handel ins Visier genommen hat. Gründer Thilo Bode hat aus seiner Zeit als Europachef von Greenpeace die Kampagnenfähigkeit in sein nicht einmal 20 Mitarbeiter zählendes Kernteam in Berlin transferiert. foodwatch schafft sich ein ansehnliches Echo in der Öffentlichkeit. NGO heißt bei Vion aber nicht „no go“. Im Gegenteil. Vion sucht das Gespräch, damit beide Seiten voneinander lernen. Und sich besser verstehen.

Dänische Behörden | Kontrollergebnisse von Vion-Fleisch

Die dänischen Veterinärbehörden führen ein umfangreiches Monitoringprogramm auf Salmonellen für importiertes Schweinefleisch durch. Im Rahmen einer „Case-Control-Studie“ wird für den dänischen Handel bestimmtes Fleisch aus ausländischen Herkünften untersucht. Von Vion-Betrieben wurden im zweiten Quartal 2016 insgesamt 168 Proben von den dänischen Behörden auf Salmonellen untersucht. Es wurden bei keiner Probe Salmonellen nachgewiesen.

Recherche | Vion-Schlachthof in Landshut unter der Lupe

Vion steht als internationaler Fleischproduzent immer im Blickpunkt der Verbraucher. Im Juli 2016 gab es verschiedene Anfragen eines Rechercheverbundes von Süddeutscher Zeitung und Bayerischem Rundfunk. Vion hat jede Frage und Nachfrage beantwortet. Im folgenden Abschnitt finden Sie die Fragen und Antworten.